Jongo

Jongo ist ein Tanz mit afrikanischen Wurzeln, der für die Entstehung des Samba in Rio sowie für das gesamte brasilianische Volksgut große Bedeutung hat. Er gehört zu der Gruppe von Tänzen, die das Element "Umbigada" prägt, der "Bauchnabelkuss". 

Jongo wurde von den afrikanischen Bantu nach Brasilien gebracht, die aus dem heutigen Angola verschleppt wurden. 

 

Jongo besteht aus Tanz und Musik. Die Musiker fordern sich dabei mit Improvisationen heraus. Das tanzende Paar in der Mitte des Kreises benutzt eine Vielzahl von Gesten und Symbole, die versteckte Bedeutungen haben und denen Magie und Übernatürliches anhaftet.

 

Heute darf jeder am Jongo teilnehmen. Früher war dies nur den Ältesten und Initiierten erlaubt. Es gibt verschiedene Arten des Jongo - bei ABADÁ Capoeira ist der "Jongo da Serrinha" am meisten verbreitet.